Ernährungsempfehlung für die Praxis

Eine kalziumreiche Ernährung und eine ausreichende Vitamin D-Zufuhr sowie reichliche Bewegung können einem gesteigerten Knochenabbau entgegenwirken.

 

1. Auf eine bedarfsgerechte Energie- und Eiweißzufuhr achten

Untergewicht ist zu meiden!
Body Mass Index (BMI)
starkes Untergewicht > 16
mäßiges Untergewicht 16-17
leichtes Untergewicht 17-18,5
Normalgewicht 18,5-25

 

2. Erforderlich ist eine kalziumreiche Ernährung mit 1200 bis 1500 mg Kalzium pro Tag

Kleinkinder (bis 1 Jahr) 201-270mg/Tag
Kinder (1-8 Jahre) 500-800mg/Tag
Jugendliche (9-18 Jahre) 1.300mg/Tag
Der Tagesbedarf bei Erwachsenen beträgt 1000 mg. Ab dem 50. Lebensjahr sowie bei Schwangeren und Stillenden werden 1200 mg Kalzium pro Tag empfohlen.
Kalziumhaltige Mineralwässer (< 400 mg) können ebenfalls zur Bedarfsdeckung beitragen.
Die Kalziumzufuhr sollte auf mehrere Mahlzeiten über den Tag verteilt werden.
Bevorzugt sollte man kalziumreiches Gemüse wie Brokkoli, Fenchel, Grünkohl und Lauch essen. Kohlgemüse und grünes Blattgemüse sind ebenfalls gute Lieferanten für Vitamin K.

 

3. Ausreichende Vitamin D-Zufuhr sicherstellen

Fettreiche Seefische wie Hering, Lachs, Makrele, Heilbutt, Sardine und Thunfisch sind wegen ihres höheren Vitamin D-Gehaltes zu empfehlen.
Auf einen regelmäßigen Aufenthalt im Freien achten. Durch die Einwirkung von Sonnenlicht auf die Haut kann der Körper Vitamin D bilden. Dieses Vitamin ist für die Kalziumaufnahme im Körper wichtig.
Eine Vitamin D-Einnahme ist erst nach Rücksprache mit dem Arzt zu empfehlen.
Die Kochsalzaufnahme sollte man auf 5 bis 6 g pro Tag beschränken, da Natriumchlorid, dosisabhängig, die Kalziumverluste über die Niere erhöht. Salzreiche Lebensmittel wie gepökelte, geräucherte Fleischerzeugnisse, gesalzene Nüsse oder Salzgebäck sind zu meiden.